GOLDADER FÜR GESUNDHEIT

Presse Kin Ukon

GOLDADER FÜR GESUNDHEIT, AUSSEHEN UND SEELEIN JAPAN ENTDECKT

 

Warum immer mehr auf KIN UKON schwören - das reinste und hochqualitative Kurkuma aus Okinawa. 

Kurkuma (Gelbwurz) ist als Heilpflanze in Asien weit verbreitet. Der gelben "Zauberknolle" werden tolle Wirkungen zugeschrieben, vor allem für Darm, Herz-Kreislauf, Leber, Nieren und Gelenke. Hier erfährst du etwas über ein neues Kurkuma-Nahrungsergänzungs-Präparat, das auch für dich sehr nützlich sein kann, selbst wenn du schon topfit bist. Mitte April auf dem Zollamt in München. Karen Foxdal holt ein geheimnisvolles Paket ab. Es stammt aus Okinawa, einer kleinen Insel, die 600 Kilometer südlich von Japan einsam im pazifischen Ozean liegt. Die Insel ist nicht ganz normal: Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viel 100jährige.

 

Das könnte auch mit dem Inhalt des Paketes zu tun haben ...

Drinnen befinden sich Presslinge einer hochqualitativen und einzigartigen Kurkuma-Mischung, abgepackt in Fläschchen. Die Fläschchen verkauft Karen Foxdal meistens in wenigen Wochen. Wer einmal Kunde wurde, bestellt nach und erzählt anderen davon. So entwickelt sich das Kurkuma-Wunder aus Okinawa gerade zum begehrten Geheimtipp. Kurkuma-Fans, Gesundheitsbewusste samt Prominente gehören zu den Kunden. Und das hat einen ganz logischen Grund, der auch dich interessieren dürfte ...

 

Vital und kraftvoll mit frischem Teint aus dem Bett steigen - trotz schlafmangel, Stress oder sogar zu viel Alkohol?! 

Karen Foxdal entdeckte die spezielle Kurkuma-Mischung 2015. Schuld war eine japanische Freundin. Abends zogen fünf Frauen beschwingt los. Alles Muttis im alltäglichen Hamsterrad... also blieb es daher nicht bei einem Cocktail! Am nächsten Morgen passierte das, worüber sich Karen Foxdal heute noch wundert: "Es war wirklich Zauber. Keine von uns hatte einen Kater."  Das war die Entdeckung. Denn es gab nur eine Erklärung: Das geheimnisvolle Kurkuma-Präparat, dass die Japanerin am Abend ihre Freundinnen verteilt hatte. 

 

Kleiner Haken - dieses Kurkuma  war nirgendwo zu bekommen

Einfach kaufen war 2015 nirgends möglich in Deutschland. Nicht einmal online. Der Hersteller belieferte nur den japanischen Markt! Also fing Karen Foxdal an mit Alternativen zu experimentieren, las eine Menge Fachliteratur über Kurkuma und entdeckte dadurch viel über Kurkuma als Nahrungsergänzungsmittel. Sie lernte alles über die einzigartig starken Antioxidanten, die Entgiftungsprozesse und entzündungshemmenden Wirkungen. Kurkukuma kann Migräne lindern, bei Rheuma und Herpes-simplex-Viren helfen, wirkt stark zellerneuernd (Anti-Aging-Effekt) und es gibt sogar Forschungen, dass Kurkuma deiner Sele gut tut, indem Kurkuma als "Hell-Macher" wirkt (als Antidepressivum). Die Liste über positive Eigenschaften hört nicht auf und Karen Foxdal war von Kurkuma sowas von angefixt. Sie probierte alle auf dem Markt erhältlichen Kurkuma Präparate aus, aber - kein Vergleich zu dem aus Okinawa! 

 

Jetzt gibt es dieses Kurkuma endlich auch hier - unter dem Namen Kin Ukon

Deshalb schrieb Karen Foxdal mit Hilfe einer Übersetzerin den Hersteller an. Immer wieder. Zwei Jahre lang erhielt sie aber nur höfliche Absagen, "obwohl der nächste Vorschlag kreativer war als der vorige". Aber beim letzten Versuch sagte der Hersteller endlich"Ja". Foxdal unterschrieb den Vertrag und freute sich zusammen mit der japanischen Übersetzerin - die längst zur leidenschaftlichen Mitkämpferin geworden war, um "das Gold aus Okinawa" auch in Deutschland zugänglich zu machen. Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, von dem Kurkuma-Guru eine Zusage zu bekommen. "sie kennt die japanischen Sitten und begeistert sich genauso wie ich für Gesundheit mit ganz biologischen und natürlichen Mitteln."Beim Namen knobelte Foxdal lange herum und entschied sich schließlich für "Kin Ukon", was auf Japanisch so viel heißt wie "gold Kurkuma".

 

Was ist der große Unterschied dieses Kurkuma-Präparats zu anderen? 

Erfunden hat die Mischung ein Apotheker auf Okinawa. Er ist auf natürliche Heilmittel spezialisiert und verkauft sein Präparat inzwischen überall in Japan. Dort ist es das meistverkaufte Kurkuma-Nahrungsergänzungsmittel und besitzt schon Kultstatus: Über 20 Millionen Japaner schwören darauf. Kurkuma ist mit Ingwer verwandt. Du musst wissen: Es gibt über 80 verschiedene Arten. Das Besondere an KIN UKON  ist vor allem die Rezeptur der Mischung. Der japanische Hersteller kombiniert drei unterschiedliche Kurkuma-Knollen. Und sonst gar nichts - es gibt keinerlei Zusatzstoffe oder Aromen. Die Knollen stammen aus biologischem Anbau. Sie werden geputzt, gewaschen, fermentiert, getrocknet, gemahlen und schließlich zu etwa 1,5 Millimeter Presslinge nach Hauseigenem Heißverfahren gepresst  - keine Kapseln, nur das reine hochqualitative Kurkuma aus Okinawa. Das Produkt kannst du dir auf Kinukon.com anschauen. Eine Ration für 6 bis 8 Wochen kostet 29.- Euro. Karen Foxdal empfiehlt die tägliche Einnahme von 10 bis zu 15 Presslingen. Beim akuten Zustand z.B. Grippe, Infektionen, Entzündungen können auch bis zu 30 Presslinge am Tag eingenommen werden. Karen Foxdal freut sich, dass sie nicht aufgegeben hat und jetzt Menschen in ganz Deutschland mit Kin Ukon beliefern kann. "Und worüber ich mich jetzt am meisten freue, ist, dass Kin Ukon für jeden, eine Steigerung der Lebensqualität bringt. Ich kriege viele Zuschriften, das macht Freude."